Homepage
Lesben
Gay
Orgie
Inzest
Natursekt
Sexcams
Sextreffen
TOP 10

Fick mit der Schwiegermutter III

14.08.2012
Nachdem meine Schwiegermutter, mein Schwiegervater, meine Frau und ich gemeinsam ein geiles Fickerlebnis genossen hatten, war ich zunächst etwas verstört. Einige Wochen hatten wir daher keinen Kontakt zu meinen Schwiegereltern. Jetzt stand aber der Geburtstag meines Schwiegervaters an und wir waren eingeladen. Gemeinsam mit meiner Süßen saßen wir nun mit meinen Schwiegereltern an der Kaffeetafel. Als wir fertig waren wollte ich unbedingt wissen, wie es damals dazu kam, dass meine Frau regelmäßig von ihrem Vater gefickt wurde.

Willst du FICKEN - musst du KLICKEN »

Meine Schwiegermutter berichtete, dass Inka schon seit dem sie 16 war immer per Zufall in das Badezimmer musste, wenn ihr Vater duschte. Also fragte Beate ihre Tochter ohne Umschweife, ob sie auf den Schwanz des Vaters steht. Inka gestand sofort, dass sie echt einmal Lust hätte den Schwanz ihres Erzeugers zu spüren. Beate erklärte ihrer Tochter, dass sie ihren Vater einfach nur mit ihrer knackigen Figur richtig geil machen müsste und sie auch nichts dagegen hätte. Kurz nach dem 17. Geburtstag sollte es dann auch soweit sein. Meine Frau fragte, ob sie die Verführungszene einmal nachspielen sollte, denn auch damals spielte sich die Szene am Esstisch, allerdings beim Frühstück, ab. Ich stimmte zu. Meine Frau verließ hierzu kurz den Raum, um mit einem sehr knappen Morgenmäntelchen zurückzukehren. Inka setzte sich auf den Stuhl, der sich gegenüber ihres Vaters befand. Beim Hinsetzen verrutschte der Morgenmantel und man hatte einen tollen Blick auf glattrasierte Spalte meiner Frau, die auch heute noch sehr kindlich wirkt. Mein Schwiegervater tat zunächst, als ob er nichts bemerken würde. Dann stellte meine Frau ein Bein auf dem Stuhl ab. Jetzt konnte man alles, aber auch wirklich alles sehen. In der Hose meines Schwiegervaters konnte ich sehen, wie sich eine mächtige Beule abzeichnete. Meine Schwiegermutter, die neben meiner Frau saß, sagte zu ihrer Tochter: "Hey, du willst wohl deinen Vater heiss machen" und streichelte dabei den Schenkel von Inka. Als Beate dabei an der Muschi ihrer Tochter vorbei strich sagte sie: "Du bist ja offensichtlich schon richtig geil." Mein Schwiegervater reagierte damals zunächst verstört, da er nicht glauben konnte was er da sah, denn mein kleine Inka fing jetzt heftigst an ihre Spalte zu massieren.

Das kann ich nicht mit ansehen, sonst platzt mir noch ..... Meine Frau fuhr mir ins Wort: Ja ich weiß, der Schwanz. Dann spendiere ihm doch etwas mehr Freiheit. Mein Schwiegervater schickte einen prüfenden Blick zu seiner Frau. Sie signalisierte mit einem Nicken, dass dies o.k. sei. Als mein Schwiegervater seine Hose öffnete holte er seinen dicken und mächtig langen Schwanz aus der Hose. Das Gerät verblüffte mich immer wieder. Dieser Hengstschwanz hatte mindestens eine Länge von 25 Zentimetern, die Dicke einer Schlangengurke und war mit ausgeprägten Adern überzogen. Beate schaffte jetzt Platz auf der Kaffeetafel und dirigierte ihre Tochter auf den Esstisch. Den Bademantel ließ Inka an, wobei sie ihre Titten leicht freilegte. Beate spornte meinen Schwiegervater an seine Tochter jetzt endlich zu ficken. Inka lag mit dem Arsch am Ende der Tischkante und die Beine baumelten hinunter. Als mein Schwiegervater davor trat, legte meine Frau die Beine auf die Schulter meines Vaters. Beate nahm den Schwanz ihres Mannes jetzt in die Hand und setzte diesen an dem Loch Ihrer Tochter an. "Los stoß zu, Inka ist ja keine Jungfrau mehr." Die Eichel meines Schwiegervaters näherte sich langsam den engen Schamlippen meiner Frau. Langsam bohrte sich dieser Pferdepimmel Stück für Stück in das nasse Loch meiner Frau. Noch bevor dieser in ganzer Länge in ihr verschwand, konnte ich sehen, wie meine Frau den ersten Abgang bekam. Mein Schwiegervater sagt: "Hey, du bist ja immer noch so geil wie damals." Meine Frau sagte: "Ja Papa, du hast einfach den geilsten Schwanz." Mich machte diese Aussage noch geiler. Meine Schwiegermutter hatte sich mittlerweile auch freigemacht, bestieg die Tischplatte und hockte sich mit ihrer Spalte über ihre Tochter. Die Zunge meiner Frau bohrte sich sofort in das Loch ihrer Mutter. Beate war offensichtilich auch schon mächtig geil, da ihre Schamlippen schon schwer herunterhingen. Während mein Schwiegervater seine Tochter um den Verstand fickte, fing Beate an ihrer Tochter ohne Vorwahnung in den Mund zu pissen. Inka versuchte so viel wie nur eben möglich zu schlucken. Das sah verdammt geil aus, wie die Pisse meiner Schwiegerma nur so über das Gesicht meiner Frau lief. Mein Vater hatte zu diesem Zeitpunkt die Frage gestellt: "Hey nimmst du eigentlich schon die Pille?" Inka sagte damals: "Nein, aber bitte spritz mir deine Sahne trotzdem in mein Loch." Das tat mein Schwiegervater dann auch und rotzte sein Sperma direkt in das enge Loch seiner Tochter. Als er seinen noch immer steifen Ständer aus der Fotze meiner Frau zog, lief ein riesen Schwall weißes Sperma aus der Pussy meiner Frau.

Zu den kostenlosen Sexbildern »

Ein geiler Anblick. "Ja, so war das damals" sagte meine Schwiegermutter, die durch die Zunge meiner Frau ebenfalls einen heftigen Orgasmus genossen hatte. "Aber jetzt leck deine Frau endlich sauber", sagte Beate. Das tat ich mit Genuss. "Los Schatz" sagte meine Frau zu mir, "ich muss den Schwanz von Papa auch noch im Arsch spüren." "Ich muss das jetzt ausnutzen", sagte Inka. "Dafür hast Du doch Verständnis, oder?" "Natürlich, macht nur." Beate wollte ja schließlich auch gefickt werden. Beide Weiber legten sich auf den Esstisch. Mein Schwiegervater und ich standen nebeneinander vor den Löchern der geilen Schlampen. Jetzt nahm mein Schwiegervater meinen Schwanz in die Hand und sezte diesen an dem Loch seiner Frau an. "Fick sie durch und sei nicht zimperlich. Die Alte braucht es richtig hart. Ich werde jetzt den Arsch deiner Frau zerreißen." Er spuckt auf den Arsch meiner Tochter und prügelte seinen Schwanz in die enge Rosette meiner Frau. Ich fickte die schon überlaufende Spalte meiner Schwiegerma. Man war das geil. Unsere Frauen stöhnten dabei um die Wette. Als wir spritzen mussten kletterten Mutter und Tochter vom Tisch und knieten sich mit offenen Mäulern vor unsere Schwänze. Ich spritzte einen heftige Ladung in beide Gesichter. Wow, das sah geil aus. Mein Schwiegervater sagte zu mir: "Los auf die Knie, dein Gesicht ist ja noch sauber." Als ich genau unter ihm war, spritzte er mir in meinen weit geöffneten Mund. Ich schluckte, was ich kriegen konnte. Jetzt wiederholte sich eine Szene, die ich schon von unserem letzten Fickerlebnis kannte. Jetzt stiegen die beiden Ladys jedoch über den Arsch von meinen Schwiegervater. Beide pissten auf sein Arschloch. Da auch ich Druck auf der Leitung hatte, pisste ich ebenfalls los. "Los" sagte er zu mir, "Leck mein Arschloch!" Lecker, diese Mischung aus Pisse und Analduft. Jetzt war sein Loch bereit, meinen Prügel aufzunehmen. Ich setzten meinen Pimmel an seiner Rosette an. Ohne Umschweife hämmerte ich los und fickte seinen engen Analkanal von hinten. Dabei griff ich mir seine Eier, die ich schön eng zusammenquetschte.

Dieser Fick war richtig geil, da das Arschloch super eng war. Ich merkte, dass der Schwanz meines Schwiegervaters immer größer wurde und sich jetzt über meine Handfläcke entlud. Ich leckt sofort alles ab. Inka und Beate spornten mich an noch heftiger zuzustoßen, während beide sich selbst mit den Fingern fickten. Das tat ich. Ich rammelte mir und meinem Schwiegervater das Hirn raus. Doch jetzt konnte auch ich nicht mehr. Ich hatte den heftigsten Orgasmus meines Lebens im Arsch meines Schwiegervaters. Aus seinem Arsch lief meine Soße in Strömen hinaus. Immer wieder tauchte ich meinen Schwanz in sein Arschloch ein. Sobald der Schwanz draußen war, leckten ihn die beiden Schlampen wieder sauber, bis das ganze Sperma verschwunden war. Jetzt mussten wir erst einmal verschnaufen. Wir gingen Duschen. Nach dem Abendessen fing meine Frau sofort wieder an dem Schwanz ihres Vaters zu saugen, was den Auftakt eines unvergesslichen Abends bildete. Nach dem Abend tauschten wir für eine Woche die Wohnungen.

560x200_cherryrose.jpg

Meine Frau blieb eine Woche bei ihrem Vater und Beate kam mit zu mir. Als ich Inka nach einer Woche wieder von ihrem Vater abholte merkte ich, dass das Loch meiner Frau von ihrem Vater in der letzten Woche heftig rangenommen wurde. Sie berichtete mir, dass sie mindestens 4 Mal täglich von hrem Dad genommen wurde. Was soll ich sagen, jetzt war auch ich wieder geil und das strapazierte Loch meiner Süßen musste nochmal ran.

Zu den kostenlosen Sexbildern »

Gehe zu Teil:
3

affaire

Diese Fickgeschichte wurde 99349x gelesen.

Wir suchen reale Sextreffen: